Aktivitäten 2021

EINEN GEMEINSAMEN AUFBRUCH wollen Bündnis 90/Die Grünen, SPD und FDP in Steglitz-Zehlendorf mit ihrer Ampel für den Bezirk gestalten. Dabei sehen sich die drei Parteien als „bürgerschaftlichen Zählgemeinschaft“, die in den kommenden fünf Jahren vertrauensvoll und auf Augenhöhe gleichberechtigt wie verlässlich zusammenarbeiten will, um die im Vertrag gesetzten Ziele zu erreichen und alle geplanten und weiter gemeinsam zu entwickelnden Vorhaben erfolgreich umzusetzen. Bei der Vorstellung des Zählgemeinschaftsvertrages am Freitag (26. November 2021) im Haus am Waldsee in Berlin betonten die Parteienvertreter übereinstimmend, dass es dabei um einen Start in eine progressive und moderne Bezirkspolitik gehe, die von einem neuen Politikstil geprägt sei.

Dieser Aufbruch soll, so steht es in dem Vertrag, alle relevanten Lebensbereiche der Bürger*innen von Steglitz-Zehlendorf umfassen. U.a. gehören dazu der Aufbruch in eine neue Kultur der Beteiligung, die Klimaneutralität, die Verkehrswende, bezahlbares Wohnen und soziale Stadtentwicklung, die konstruktive Weiterentwicklung von Lichterfelde Süd, der Ausbau der Schullandschaft, die solidarische Ausgestaltung des Bezirks sowie für eine starke Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Forschung. Dabei verstehe es sich von selbst, dass Klimaneutralität als Querschnittsthema ungeschriebener Bestandteil auch aller anderen Projekte sei.

Kernpunkte und zentrale Elemente der Zusammenarbeit sind laut Vertrag Transparenz und eine enge Abstimmung zwischen allen Beteiligten. Dieses Miteinander soll sichtbares Zeichen für den gemeinsamen Willen sein, den Bezirk in eine nachhaltige Zukunft zu führen, in dem Jung und Alt ihre Heimat sehen.

Für Bündnis 90/Die Grünen nahmen an der Pressekonferenz teil Susanne Mertens (4.v.r.) und Bernd Steinhoff (2.v.r.), für die SPD Ruppert Stüwe (3.v.l.), Olemia Flores Ramirez (2.v.l.) und Volker Semler(rechts), für die FDP Sebastian Czaja (3.v.r.) und Mathia Specht-Habbel (links).

Den Zählgemeinschaftsvertrag können Sie hier herunterladen.

Ruppert Stüwe, Susanne Mertens und Sebastian Czaja (v.l.n.r.): Die drei Bezirksvorsitzenden bei der Unterzeichnung des Zählgemeinschaftsvertrages im Haus am Waldsee.

 

GANZ IM ZEICHEN DER WAHLNACHLESE hat der Bezirksausschuss der FDP Steglitz-Zehlendorf am Donnerstagabend (30. September) gestanden. Der Bezirksvorsitzende Sebastian Czaja (oberes Bild Mitte), der Spitzenkandidat sowohl in Berlin als auch im Bezirk war, ordnete dabei die Wahlergebnisse auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene ein und erläuterte die verschiedenen Optionen, die es nun in Berlin und im Bezirk gibt. 

 

DER TAG NACH DER WAHL stand auf Bundes- wie auf Landesebene ganz im Zeichen möglicher Koalitionen. Nach den Sitzungen der Parteigremien äußerte sich am Montagmittag die FDP-Spitze um Parteichef Christian Lindner (rechts). Mit von der Partie war auch der Berliner Spitzenkandidat der Freien Demokraten und FDP-Bezirksvorsitzende von Steglitz-Zehlendorf, Sebastian Czaja (2.v.r.), der zur Situation in der Hauptstadt Folgendes erklärte: “Wir streben eine Koalition der Mitte an und über die muss unsere Partei jetzt verhandeln. Wenn alle Partner einer möglichen Koalition am Ende bereit sind, sich in der Mitte zu treffen, und sich auf einen wirklichen Neustart in der Landespolitik einigen können, steht einer Koalition, egal wie sie am Ende heißt, nichts im Weg. Dass dieses Vorhaben mit SPD und CDU einfacher scheint als mit den Grünen, ist bei einem Blick in die Programme aber nicht von der Hand zu weisen. Der Ball liegt jetzt aber bei der SPD. Sie muss sich entscheiden, ob sie ebenfalls einen Neustart will oder ob sie auf ein linkes Weiter-So setzt.”

 

RUND 500 BESUCHER hat das Sommerfest der FDP Steglitz-Zehlendorf, das vom FDP-Ortsverband Dahlem organisiert worden war, am Sonntag (15. August 2021) ins Alliiertenmuseum gelockt. Bei strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel stimmten der FDP-Bundesvorsitzende und Spitzenkandidat der Freien Demokraten bei der Bundestagswahl, Christian Lindner, sowie der FDP-Bezirksvorsitzende von Steglitz-Zehlendorf und Spitzenkandidat seiner Partei bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl, Sebastian Czaja, auf den bevorstehenden Wahlkampf ein. Der Dank des FDP-Ortsvorsitzenden von Dahlem, Tobias Bauschke, an seine Mitglieder, die ehrenamtlich das Fest gestemmt hatten, war mehr als berechtigt: Es war eine tolle Veranstaltung, die allen Teilnehmer noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

 

VOR 60 JAHREN WURDE DIE MAUER GEBAUT und hat Berlin und Deutschland geteilt. Auch in diesem Jahr haben das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und die Gemeinde Kleinmachnow auf beiden Seiten gemeinsame Gedenkveranstaltungen durchgeführt, um an die dramatischen Ereignisse am 13. August 1961 sowie an alle Opfer der deutschen Teilung zu erinnern. Zunächst versammelten sich die Teilnehmer auf Zehlendorfer Seite am Gedenkkreuz für Karl-Heinz Kube an der Neuruppiner Straße und anschließend auf Kleinmachnower Seite an der Gedenkstätte am Adam-Kuckhoff-Platz. Dabei waren auch Mathia Specht-Habbel und Rolf Breidenbach von der FDP-Fraktion aus der Bezirksverordnetenversammlung.  

 

DIE ZUKUNFT DES EINZELHANDELS stand im Mittelpunkt der Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, 4. August 2021, die der FDP-Ortsverband Zehlendorf-Wildwest organisiert hatte. Dre Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen (l.), und der Spitzenkandidat der Freien Demokraten bei der Abgeordnetenhauswahl im September, Sebastian Czaja (r.), legten aus ihrer Sicht dar, was nötig ist, um dem Einzelhandel nach den pandemiebedingten Lockdowns wieder auf die Beine zu helfen. Moderiert wurde die Runde von dem Journalisten und Kommunikationsmanager Detlef Untermann. Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie hier.

 

DIE KAMPAGNE FÜR DIE ABGEORDNETENHAUSWAHL vorgestellt hat heute (Mittwoch, 23. Juni 2021) die FDP Berlin. Der Vorsitzende des FDP-Bezirksverbandes Steglitz-Zehlendorf, Sebastian Czaja, der die Partei bei der Wahl am 26. September als Spitzenkandidat anführt, hat dabei u.a. erläutert: „Nachdem unsere Stadt nach 5 Jahren Rot-Rot-Grün an den Rand des Chaos regiert wurde, ist es jetzt an der Zeit, dass wir die Dinge ändern. Berlin ist ein internationaler Schmelztiegel an Potenzial, das ausgeschöpft  werden muss. Finden wir für unsere Probleme wieder Lösungen, statt einfach mit ihnen zu leben. Nutzen wir dafür die Innovationskraft, die in uns steckt.  Folgen wir dem Fortschritt, statt den Gedanken der Vergangenheit. Eine gute Politik zeichnet sich nicht dadurch aus, dass sie möglichst vielen Menschen möglichst viel wegnimmt. Eine gute Politik zeichnet sich dadurch aus,  dass sie für alle Menschen in unserer Stadt die Chance eröffnet, Ideen zu entwickeln, Freiräume zu nutzen und die Früchte der eigenen Leistungen zu ernten. Holen wir die Familien unserer Stadt aus der ewigen Wohnungssuche in ein neues Zuhause. Holen wir die Schülerinnen und Schülerinnen unserer Stadt aus der Kreidezeit in modernste Schulen. Holen wir die Gründerinnen und Gründer  Berlins in eine Stadt, die sie Willkommen heißt. Holen wir uns die Zukunft.“ Das ist dann auch das Motto, mit dem die FDP Berlin in den Wahlkampf zieht. Die abgebildete Plakate bilden dabei den Auftakt der Großflächen-Kampagne, mit der der Wahlkampf startet.

 

SPITZENKANDIDATIN UND KOMMUNALPOLITISCHES PROGRAMM Die Freien Demokraten in Steglitz-Zehlendorf präsentieren fünf Monate vor der Wahl ihre Spitzenkandidatin für die Bezirksverordnetenversammlung, Mathia Specht-Habbel, und ihr Kommunalpolitisches Programm, das unter der Überschrift steht: Hier leben wir gerne. In Freiheit und Verantwortung im Südwesten. (Siehe Bericht unter Nachrichten.)

 

MIT 93,75 PROZENT ist Sebastian Czaja (Making-of-Foto) vom Landesparteitag der Berliner FDP am Samstag (27. März 2021) zum Spitzenkandidaten der Freien Demokraten bei der Abgeordnetenhauswahl am 26. September gewählt worden. In seiner Bewerbungsrede hat der Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes Zehlendorf-Wildwest vehement für einen neuen Stil Politik plädiert. (Mehr in den Nachrichten.)

 

SEINE FÜHRUNGSSPITZE NEU GEWÄHLT hat am Samstag, 27. Februar 2021, der FDP-Bezirksverband Steglitz-Zehlendorf. Alter und neuer Bezirksvorsitzender ist unangefochten Sebastian Czaja, FDP-Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus von Berlin und Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Zehlendorf-Wildwest. Ebenfalls wiedergewählt wurde auf der Jahreshauptversammlung des Bezirksausschusses im Rathaus Zehlendorf dessen Sprecher Thomas Seerig, der FDP-Abgeordneter im Abgeordnetenhaus von Berlin und Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Steglitz ist. (Weitere Ergebnisse des Bezirksausschusses unter Nachrichten.)

 

VOLKSBEGEHREN Alle Informationen zum Volksbegehren für Wohnungsbau auf dem Tempelhofer Rand finden Sie unter www.baut-auf-diese-stadt.de (Klick auf den gelben Slider) oder in den sozialen Netzwerken.

Direkt zu den Unterschriftenlisten kommen Sie hier. Jede Unterschrift zählt. Fragen Sie Freunde, Ihre Familie oder Nachbarn. Machen wir den Tempelhofer Rand zum Leuchtturmprojekt für bezahlbares Wohnen in Berlin.